Ursachen für unerfüllten Kinderwunsch – Interview mit Ärztin

Liebe Mamis und angehende Mamis,
heute hatte ich ein kurzes Interview mit der Ärztin Nadine Rohloff.
Nadine Rohloff hat zuvor in der Frauenheilkunde im Universitätsklinikum Münster gearbeitet und arbeitet nun am Startup Endo Health LLC.

In diesem Interview erfahren wir, wie sich die Krankheit Endometriose auf deinen Kinderwunsch auswirken kann!

Willkommen Baby: Was sind die häufigsten Gründe, weshalb es mit dem Kinderwunsch nicht klappt?

Ja, das ist eine gute Frage, die viele Leute beschäftigt. Zunächst muss man sich fragen, ab wann ist ein Kinderwunsch so lange unerfüllt, dass man sich Gedanken über die Ursache machen sollte.

Statistisch gesehen sind bis zu 6 Monate Zeit des “Versuchens” normal.

Alles klar – und nach sechs Monaten – was sind die häufigsten Gründe?

Vorab – grundsätzlich kann ein unerfüllter Kinderwunsch natürlich an beiden Partnern liegen – also auch am Mann. Das sollte man ebenfalls prüfen.

Bei der Frau gibt es verschiedene Ursachen die man überprüfen sollte, bevor man eine Kinderwunschtherapie plant. Beraten lassen kann man sich bei seinem Gynäkologen oder im Kinderwunschzentrum.
Anatomische Besonderheiten wie bspw. Polypen oder Anomalien der Gebärmutter sind auch eine häufige Ursache, die meist behoben werden kann.
Darüber hinaus gibt es Ursachen der Eierstöcke wie bspw. das polyzystische Ovarialsyndrom oder hormonelle Ungleichgewichte. Auch ein Eileiterverschluss ist eine möglich Ursache.
Hervorzuheben ist auch Endometriose. Dies ist eine sehr häufige Erkrankung, welche häufig lange unerkannt bleibt und auch oft erst auffällt, wenn der Kinderwunsch unerfüllt bleibt.

Was ist denn Endometriose?

Es handelt sich grundsätzlich um Gebärmutterschleimhautzellen, welche außerhalb der Gebärmutter bspw. im Bauchraum wachsen. Diese können dann beispielsweise Eierstöcke schädigen. Bemerkenswert ist, dass diese Krankheit oft lange unerkannt bleibt.

Endometriose ist also häufig unerkannt? Woran liegt das?

Sowohl bei Frauen als auch bei Ärzten war Endometriose bis vor einigen Jahren nicht sehr bekannt.
Das Hauptsymptom sind häufig starke Regelschmerzen bei der Periode oder eben unerfüllter Kinderwunsch. Dies wird leider oft als Normal angesehen.

Und gibt es eine Chance für Frauen mit Endometriose auch ihren Kinderwunsch erfüllen zu können?

Möglich ist es auf jeden Fall. Dabei ist die Stärke der Endometriose nicht immer in Relation zur Schwierigkeit Schwanger zu werden. Das heißt, mit Endometriose ist es nicht unmöglich schwanger zu werden, es ist nur schwerer.

Und was kann man aktiv tun?

Die gängigste Behandlung ist die Operation per Bauchspiegelung. Bei unerfülltem Kinderwunsch kann man mit der Operation die Diagnose stellen und gleichzeitig die Endometriose ggf. entfernen. Außerdem kann sozusagen ein “Rund-um-Check” gemacht werden. Also bspw. die Eileiter auch geprüft werden.

Gibt es noch weitere Maßnahmen neben der OP?

Eine gängige Alternative nach der OP oder statt OP ist die Hormontherapie. Die Medikamente der Hormontherapie wirken allerdings verhütend, sodass dies bei Kinderwunsch natürlich selten Sinn ergibt.

Zusätzlich gibt es weitere Therapieansätze wie Ernährungsumstellung, multimodale Schmerztherapie und vieles weitere.

Vielen Dank für das spannende Interview!

Gern geschehen! Es gibt übrigens auch einen Schnelltest von der Endometriose Liga.

About the Author

Leave a Reply 0 comments

Leave a Reply: